Wandern in Zermatt im Sommer 2003

( Ausgewählte Touren aus meinem Urlaubstagebuch )

Fünf Seen und das verlorene Tal

verlorenestal2D Länge: 13,2 km, Höhendifferenz: Aufstieg 513 m, Abstieg 793 m, Zeit 7 Std.
Höchster Punkt: Moräne Findelgletscher 2580 m
Strecke: Blauherd (2571 m) - Stellisee - Grindjisee - Findelgletscher - Verlorenes Tal - Grünsee - Mosjesee - Leisee - Sunnegga (2288 m)

Wir starten unsere Rundwanderung auf Blauherd und laufen bei strahlend blauem Himmel zum Stellisee: Es gibt Superfotos, Matterhorn mit symmetrischem Spiegelbild (tiefblau). Weiter gehen wir zum Grindjisee – ebenfalls tolle Spiegelbilder mit Wald. Danach begeben wir uns auf die Suche nach dem „Verlorenen Tal“:

Stellisee z31302 z31303
Stellisee Stellisee vor dem Breithorn Bauarbeiten an Wasserleitungen

Wir steigen zwischen den Moränen des Findelgletscher zur Wasserfassung empor. Von dort geht es weiter rechts flach ansteigend auf die Moräne. Oben angekommen sehen wir ein Paradies, ein Bach schlängelt sich durch saftige Wiesen, Gämsen tummeln sich und Murmeltiere ergreifen die Flucht.

Obergabelhorn Grindjisee z31306
Breite Wege im Tal Grindjisee Findelgletscher
z31307 z31308 z31309
Das Verlorene Tal Im Verlorenen Tal Gämsen im Tal

Nach einer Pause steigen wir in das „Verlorene Tal“ ab, wandern bis zum Taleingang und weiter zum Grünsee. Bei dem gleichnamigen Restaurant essen wir etwas und weiter geht der Weg zum Mosjesee (ohne Wasser) und zum Leisee. Mit der Sunneggabahn fahren wir nach Zermatt zurück.

z31310 z31311 z31312
Grünsee Mosjesee ohne Wasser Leisee nahe Sunnegga

Die Wanderung in das Verlorene Tal ist wenig schwierig aber sehr lang. Im Bereich des Triftji war die Wegfindung nicht ganz einfach. Ab Grünsee kann man auch nach Riffelberg aufsteigen oder auf gleicher Höhe zur Riffelalp wandern.

z31313 z31314
Links der Findelgletscher - rechts das Verlorene Tal Stellisee am frühen Morgen


  Wandern

counter