Mit dem Rad am Lago Maggiore 2018

Fahrt in das Onsernone-Tal bis zum Ende

Onsernone Länge: 58,3 km, Höhendifferenz: bergauf 1138 m, bergab 1138 m,
Höchster Punkt: 1121 m
Strecke: Locarno - Onsernonetal (Spruga) - Locarno
GPS-Daten: Onsernone.zip

Es war stabiles Wetter angekündigt und die Vollendung einer Tour aus 2012 stand noch aus. Damals hat uns ein aufziehendes Gewitter zur Umkehr gezwungen, ich wollte das ändern und mindestens bis Spruga fahren. Falls möglich wollten wir auch noch etwas weiter bis zu den Bagni di Craveggia fahren. Das sind warme Quellen, die bereits auf italienischem Gebiet liegen - ca. 100 unterhalb von Spruga.

Versico Abzweig Intragna
Blick nach Versico /Onsernonetal Abzweig in das Onsernonetal Rückblick nach Locarno

Die Straße zum abgelegenen Onsernonetal zweigt von der stark befahrenden Hauptstrasse nach Intragna ab. Mit dem Rad nutzt man den Radweg entlang der Maggia und zweigt nach Versico ab. Dort nimmt man die Straße nach Cavigliano und biegt dahinter ins Onsernonetal ein. Hier beginnt ein sehr steiler Anstieg mit gut 10% auf etwa 3 km. Danach steigt die Straße kontinuierlich weiter (moderat) an.

Intragna Schmale Strasse Brücke
Tiefblick auf Intragna Schmale Straße am Berg Hier gibt es viele Brücken

Die Wolken vom Morgen sollten sich im Laufe des Tages auflösen. Schon bald ist vom Lago Maggiore und von Intragna nichts mehr zu sehen. Alle Orte liegen oben am Berghang auf kleinen Terrassen, denn das Tal ist sehr eng und tief. Wir fahren zügig bis nach Russo zu einer schönen Bank mit Wasserstelle, dort waren wir 2012 umgekehrt.

Auressio Loco Pause
Der erste Ort ist Auressio Loco hinter einem Seitental Pauseplatz hinter Russo

Es folgt ein Seitental nach Vergeletto, hinter diesem Einschnitt geht es wieder 150 m steil hinauf nach Crana. Es hat hier mehrere Kehren. Vor Vocaglia wird die Höhe von 1000m überschritten. Auf der Straße laufen viele Ziegen herum.

Strasse Strasse Serpentine
Der weitere Weg nach Spruga Die Straße klebt an den Felsen Eine der vielen Kehren
Strasse Strasse Serpentine
Rückblick Ziegen auf der Straße Regen kurz vor Spruga

Kurz vor Spruga setzt regen ein, das Wetter will uns abweisen! So kurz vor dem Ziel ? Nicht mit uns ! Wir stellen uns unter bis der Regen nachläßt. Eine Kurve weiter setzt heftiger Regen, wir stellen uns noch mal unter, hinter der nächsten Kurve erreichen wir dann endlich Spruga und das Wetter stellt die Abwehr ein - der Regen hört auf.

Spruga Ende Spruga
Parkplatz in Spruga Hier ist endgültig Schluss Der Regen hat aufgehört

Hier oben ist zumindest bei solchen Wetterbedingungen nichts los. Trotzdem ist zeigt diese Tour eine wunderbare einsame und recht ursprüngliche Landschaft. Auf dem Rückweg hatten wir keinen Regen mehr, nur ein paar einsame Wassertropfen waren noch in der Luft. Zum Abschluss noch einige schöne Bilder.

Wasserfall Brücke Steilstück
Wasserfall vor Spruga Eine der vielen Brücken Der Bereich mit den Kehren
Kehre Kirche Verzweigung
Enge Kehre Kirche in Crana Verzweigung nach Vergeletto


Höhenweg Gambarogno

Gerra Länge: 41,4 km, Höhendifferenz: bergauf 370 m, bergab 370 m,
Höchster Punkt: 384 m
Strecke: Locarno - Gerra (Gambarogno) - Locarno
GPS-Daten: Gerra.zip

Ein schöner Tag verlangt nach einem Promenadenweg, den findet man auf der anderen Seeseite in Gambarongno: Einmal entlang der Hauptstraße bis Gerra und auf der Höhe in entgegengetzter Richtung - so waren wir hier 2012 gefahren. Deshalb fuhren wir nun in entgegengesetzter Richtung. Der Aufstieg ist von dieser Seite deutlich steiler und anspruchsvoller.

Lago Maggiore Sumpfgebiet See
Blick vom Seende nach Locarno Im Naturschutzgebiet Im Maggiadelta
Aussicht Kehre Verzweigung
Aussicht das Verzascatal Staumauer 220 m hoch Ascona und Locarno

Unterwegs nehmen wir einen Cappuccino und genießen auf diversen Bänken die Aussicht. Am Nachmittag steigen hohe Wolkentürme auf und es regnet auf dieser Seite des Lago Maggiore. Wir flüchen zurück nach Locarno, wo es heute trocken blieb.

Lurchi Palmen Käfer
Es gibt hier viele Eidechsen Aussicht mit Palmen Schöner Käfer


Fahrt hinauf nach Mergoscia

Mergoscia Länge: 28,4 km, Höhendifferenz: bergauf 642 m, bergab 642 m,
Höchster Punkt: 772 m
Strecke: Locarno - Mergoscia - Locarno
GPS-Daten: Mergoscia.zip

Eine sehr schöne Tour auf meiner gedanklichen Liste war noch offen: Die Fahrt hoch hinauf nach Mergoscia ist zwar kurz, überwindet aber eine Höhendifferenz von mehr als 600 m auf ca. 10 km. Diese Tour ist wegen der schönen Aussicht sehr zu empfehlen - notfalls mit dem Postbus.

Lago Maggiore Ticinoebene Staumauer
Oberhalb von Locarno Blick über die Ebene nach Bellinzona Staumauer Verzasca

Es gibt schöne Blicke auf den Lago Maggiore und eine spektakuläre Umfahrung des Tunnel auf der alten Straße - hier besteht Steinschlaggefahr. Man sollte diese Umfahrung bei Regen meiden. An der Kirche von Meroscia stehen Palmen und Bänke mit bester Aussicht auf Stausee und Lage Maggiore.

Tunnel Alte Strasse Mergoscia
Tunnel 1,3 km und alte Strecke Abenteuerliche alte Straße Mergoscia

Wir bleiben hier eine lange Zeit und fahren dann noch etwas höher hinauf zum höchsten Punkt der Straße. Zum Abschluss gibt es eine rauschende Abfahrt bis nach Tenero im Tal und am See entlang zurück zum Hotel.

Bänke Aussicht Madonna
Die Aussichtsplattform Aussicht über den Stausee Oberhalb Tenero


Rundfahrt zum Abschluss (Mt.Verita)

MtVerita Länge: 20,7 km, Höhendifferenz: bergauf 200 m, bergab 200 m,
Höchster Punkt: 317 m
Strecke: Locarno - Ascona (Mt. Verita) - Locarno
GPS-Daten: Ascona.zip

Am letzten Tag fahren wir nochmal nach Ascona, besuchen auf schmalen Wegen die Mündung der Maggia und nehmen die steile Straße hinauf zum Monte Verita. Ein schöner Urlaub endete mit einem großen Eisbecher.

Maggia Hafen Mt.Verita
An der Mündung der Maggia Sporthafen Monte Verita



  Radfahren

counter